PARAGON CloneWars: die Zweite

STARTSEITE Foren öffentlich: Games & Gaming Strategie PARAGON CloneWars: die Zweite

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #5253
      EINLEITUNG

      PARAGON war einst ein von EPIC Games entwickeltes 3D-Third-Person-MOBA. Mit dem großen Erfolg von Fortnite, entschied man sich bei EPIC die Entwicklung von Paragon einzustellen. Dies war eigentlich sehr schade, denn das ursprüngliche Paragon war mMn eines der besten MOBAs überhaupt. Das sah die Community ähnlich, die etwas Druck auf EPIC ausübte.

      EPIC entschloss wahrscheinlich deshalb dazu, nach Abschalten der Paragon-Server die Assets des Spiels als Freeware zu veröffentlichen. Somit standen Community wie Entwicklerstudios sämtliche Türen offen, um ihren eigenen Paragon-Clone zu entwickeln. Einer der ersten Clone war FAULT, welche zuletzt unter dem Namen “Fault: Elder Orb” vertrieben wurde. Fault bot zum Early Access eine schlechte Client- und Server-Performance, mieses Gameplay und nur rudimentären Funktionsumfang, aber dafür einen vollgestopften Ingame-Shop. Ergänzt mit der Tatsache, dass man das Game für rund 16 Euro kaufen musste, war hier schnell klar, dass man nur das schnelle Geld im Sinn hatte. Fault: Elder Orb war spielerisch so sagenhaft unerfolgreich, dass man am 1. November dieses Jahres die Server endgültig abgeschaltet hat.
      Doch Fault war nur eines von vier Paragon-Clone-Projekten, von denen zwei diesen Monat auf STEAM in den Early Access gehen.

      Predecessor
      STEAM-Shop
      Heute startet auf STEAM “Predecessor” in den Early Access. Aktuell kostet das günstigste Bundle des Games 8,99 Euro. Die ersten Wertungen sind recht positiv. Verglichen mit Fault scheint Predecessor eine reine Wohltat zu sein. Aber es gibt auch negative Stimmen: Abgesehen vom Ruf nach Servern für Oceanien, beklagen einige Spieler das Aiming und die Grafik und verweisen auf den zweiten Paragon-Clone, der diesen Monat erscheint…

      Paragon: The Overprime
      STEAM-Shop
      Paragon: The Overprime wird nächste Woche, am 8. Dezember in den Early Access starten und das (so wie es aktuell ausschaut) kostenlos als free2play. Ehemals als Projekt “Overprime” gestartet, lehnt sich das Entwicklerteam so weit aus dem Fenster und nutzt den Namen des Originals um anzudeuten, dass “Paragon: The Overprime” der einzig würdige Nachfolger von Paragon ist. Naja, nächste Woche sind wir klüger.

      "Wer Hip Hop macht aber nur Hip Hop hört betreibt Inzest." (Jan Delay in "Fäule" von "Beginner")

    • #5254
      |FaL|*Nis
      Teilnehmer

      Ich bin dabei, Schade das EpicGames das Spiel damals fallen gelassen hat, aber es war Mega.

      Bin gespannt was Sie daraus gemacht haben und werde es mir anschauen.

    • #5256

      da es F2Play ist werde ich es auf jeden Fall mal ziehen und reinschauen. Paragon hatte ja immer Spaß gemacht, bleibt zu hoffen das das Gesamtpacket dann jetzt stimmt beim x-ten Nachfolger 🙂

    • #5280

      Ich glaube damals auf der playsi hab’s mal so ein ähnliches spiel.

      Wäre dabei

    • #5283

      Dom, Nis und ich haben uns jetzt beide Games geholt und angetestet. Beide Paragon-Forks sind schon beim ersten Eindruck bei Weitem besser als es Fault war. Und beide Games sind auf ihre eigene Art und Weise interessant.

      Grafik
      Overprime basiert auf der Unreal Engine 4, Predecessor bereits auf der Unreal Engine 5. Dementsprechend hat Predecessor klar die detailreichere Grafik. Overprime als koreanisches Spiel spart nicht mit typischen asiatischen Grafikeffekten. Predesessor ist hier etwas schlichter unterwegs.

      Sound
      Hier nehmen sich beide Games nichts. Der Sound ist bei beiden Forks vollkommen okay.

      UI/UX
      Overprime erinnert von der Oberfläche her stark an Super People, was wohl auch mit der Verwendung der selben Schriftart “Agency” zu tun hat. Das UI ist schlicht, aber in manchen Situationen aufgrund der kleinen Schrift etwas zu unübersichtlich.
      Predecessor orientiert sich eher am späten original Paragon, wie es auch schon Fault getan hat. Das ganze wirkt edel und aufgeräumt.

      Gameplay, Chars & Map
      In Overprime gibt es eine Map, welche die allererste Paragon-Map zum Vorbild hat. Allerdings wurden Büsche zum Verstecken und Portale zum Schnellreisen hinzugefügt. Jede Map hat nur noch einen Turm statt wie bisher zwei. Wie im ursprünglichen Paragon gibt es hier auch einen Schnellreise-Modus.
      Die Charaktere/Helden wurden im vergleich zum OG Paragon stark verändert und erinnern eher an Smite. Insgesamt erinnert das Gameplay in Overprime eher an ein Smite 2.0, eine Mischung aus Paragon und Smite.
      Predecessor spielt sich ein kleines Wenig langsamer. Die Map orientiert sich hier an der zweiten Paragon Map, wurde aber auch von den Laufwegen her umgearbeitet und ergänzt. Von dem was ich bisher testen konnte, orientieren sich die Helden sehr originalgetreu an Paragon. Das Spiel an sich läuft super smooth. Fähigkeiten werden umgehend gecastet, ausgeteilte und erlittene Schäden umgehend angezeigt. Overprime läuft hier ein My/μ, aber wirklich nur ein μ schlechter.
      Beide Spiele unterscheiden sich erheblich durch die Items und dem Itemshop. Overprime wirkt hier etwas intuitiver aufgebaut als Predecessor.

      Funktionen

      • In Predecessor sind aktuell nur 5vs5 PvP Matches sowie ein Trainingsmodus auf einer Sololane-Map möglich. Overprime bietet dagegen schon Custom-Matches auch gegen die KI, samt eigenen Serverbrowser.
      • In beiden Spielen ist es aktuell nicht möglich ein vordefiniertes Custom-Build für seine Helden zu erstellen.
      • Overprime kommt bereits mit (täglichen) Herausforderungen.
      • Predecessor läuft mit Easy AntiCheat.

      Fazit
      Beide Spiele haben aktuell in der Early Access Phase noch fehlende Features. Ebenfalls haben beide Games ihre Vor- und Nachteile. Abgesehen vom Paragon-Erbe haben wir hier zwei Spiele, die sich als MOBA jeweils unterschiedlich spielen, so dass beide Forks wohl ihre Fans haben werden.
      Wem Overprime gefällt, der macht nichts falsch, wenn er sich für 10 Euro auch noch Predecessor zulegt.

      "Wer Hip Hop macht aber nur Hip Hop hört betreibt Inzest." (Jan Delay in "Fäule" von "Beginner")

Ansicht von 4 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.